Bericht von der Sitzung des Fachsenfelder Ortschaftsrats am 16. Juni 2009

Der Fachsenfelder Ortschaftsrat befasste sich mit dem $(text:b:2. Auslegungsbeschluss der Änderung des Bebauungsplans „Schlossäcker/Buchäcker“ nördlich des Rathauses und mit der Satzung über die örtlichen Bauvorschriften für dieses Plangebiet)$. Die Leiterin des Stadtplanungsamts, Frau Stoll-Haderer erläuterte dem Gremium die vorgesehene Änderung der Planung. Die ursprünglich vorgesehene Konzeption (Geschosswohnungsbau, Nahversorgung) lässt sich nicht realisieren. Auch der Kindergartenstandort wird aufgrund rückläufiger Geburtenzahlen nicht mehr notwendig sein. Diese Flächen sollen daher einer Wohnbebauung zugeführt werden. Ebenfalls soll die im damaligen Bebauungsplan planungsrechtliche Festsetzung zur Fernwärmeversorgung (Anschlusszwang)entfallen, da die Satzung über die öffentliche Fernwärmeversorgung im Bebauungsplangebiet „Schlossäcker/Buchäcker“ greift. Nach verschiedenen Gerichtsverfahren und Urteilen ist nun geklärt, dass eine gesonderte Satzung für einen Anschluss- und Benutzungszwang an eine öffentliche Fernwärmeversorgung auch für den Fall möglich ist, dass damit dem Schutz der natürlichen Grundlage des Lebens einschl. des Klima- und Ressourcenschutzes allgemein Rechnung getragen wird. Der Ortschaftsrat $(text:b:beschloss einstimmig)$ die 2. öffentliche Auslegung der Entwürfe des Bebauungsplans und die Satzung über örtliche Bauvorschriften.

Ferner ging es in der Sitzung über die $(text:b:Dachsanierung des Rathauses Fachsenfeld – Vergabe verschiedener Gewerke)$. Der Leiter der Gebäudewirtschaft, Herr Utz trug vor, dass die Vergabe der anstehenden Abbruch- und Holzbauarbeiten sowie der Flaschnerarbeiten öffentlich ausgeschrieben wurden und die Angebote von der Gebäudewirtschaft geprüft wurden. Es wurde $(text:b:einstimmig beschlossen)$, dass die Abbruch- und Holzbauarbeiten an die Firma Heinzmann, Aalen und die Flaschnerarbeiten an die Firma Winter, Aalen vergeben werden. Noch ausgeschrieben werden die Erneuerung der Fenster in den Büros der Ortschaftsverwaltung und die Trockenbauarbeiten für die innenseitige Wärmedämmung mit Unterdecken.

Ebenfalls $(text:b:einstimmig beschlossen)$ wurden die Anmeldungen zum Haushaltsplan 2010 sowie zur mittelfristigen Finanzplanung 2010 – 2012. Es sollen u.a. für 2010 im Bereich der $(text:b:Tiefbaumaßnahmen)$ angemeldet werden: Trainings- und Ausweichplatz für den SVG Fachsenfeld, Anteil am Rad-Gehwegbau des Kreises zw. Jochgasse und B 19 Waiblingen, Mitteil für die Medienverbindungen (Breitbandversorgung ländl. Raum), Erschließung Baugebiet „Buchäcker“, Sanierung der Kirchstraße einschl. Gehweg, Mittel für die Schulhofsanierung. Im Bereich der $(text:b:Hochbaumaßnahmen)$ sollen Haushaltsmittel für die Sanierung der Umkleide- und Duschräume im Steinbachstadion sowie für die Sanierung des Flachdachs der Woellwarth-Halle angemeldet werden. In der mittelfristigen Finanzplanung legte der Ortschaftsrat ausdrücklich Wert darauf, dass der Ausbau der Ortsdurchfahrt Waiblingen mit Rad- und Gehweg von 2012 auf 2010 vorgeschoben wird. Ebenfalls vorgeschoben werden soll der Bau eines Rad- und Gehwegs vom Ortsausgang Fachsenfeld bis Steinenfurt. Auf Nachfrage teilte Ortsvorsteherin Fuchs mit, dass sich auf die Umfrage zur Breitbandversorgung in Fachsenfeld viele Bürger gemeldet haben und der Leiter des Tiefbauamts, Herr Hägele zugesagt habe, eine Präsentation nach der Ausschreibung der Stadt im Ortschaftsrat vorstellen werde.

Bei den $(text:b:Anfragen der Ortschaftsräte)$ wurde der Wegfall der Glascontainer in Waiblingen bemängelt und gebeten, nochmals zu prüfen, ob es doch einen Ersatzstandort gebe. Von Seiten des Gremiums wurde darauf hingewiesen, dass viel Oberflächenwasser von der Straße „Im Loh“ über den Kreisverkehr in der Wasseralfinger Straße laufe und ebenfalls zwischen „Netto“ und Tankstelle. Dieser Missstand sollte noch vor dem Winter beseitigt werden, da es zu gefährlichem Glatteis führen könne. Weiter solle die Verkehrsschau sich mit einer Geschwindigkeitsbremse direkt am Ortseingang Waiblingen vom Stadion her befassen sowie ein beidseitiges absolutes Parkverbot in der Wasseralfinger Straße zwischen Kuppe und Kreisverkehr prüfen, da es zu bestimmten Zeiten zu unzumutbaren und gefährlichen Situationen kommt.
© Stadt Aalen, 24.06.2009

Veranstaltungen