Endspurt bei der Ortsdurchfahrt im Ortsteil Waiblingen

Belagsarbeiten läuten den letzten Abschnitt der Sanierung ein: Bis Ende Oktober ist die rund 600.000 Euro teure Maßnahme abgeschlossen.

Yannik Beerhalter, Jürgen Opferkuch und Albert Schiele (v.li.) erläuterten den Baufortschritt an der Ortsdurch-fahrt Waiblingen. (© Stadt Aalen)

„Was lange währt, wird richtig gut“, sagte Fachsenfelds Ortsvorsteher Jürgen Opferkuch bei einer Begehung der Baustelle zur Ortsdurchfahrt im Ortsteil Waiblingen. Gemeinsam mit den Anliegern freute er sich, dass die Belagsarbeiten innerorts sowie die Arbeiten an der Randverbreiterung in Richtung Scherrenmühle in dieser Woche rasch vorangingen. In den kommenden Wochen folgt der Bau des Geh- und Radwegs in Richtung B19. Bis Ende Oktober soll die gesamte Maßnahme abgeschlossen sein. „Anfang November wollen wir mit den Anwohnern gemeinsam ein kleines Fest feiern, bei dem für den Ausbau gedankt wird“, versprach Opferkuch.

Bauleiter Albert Schiele, sowie sein Stellvertreter Yannik Beerhalter, beide vom städtischen Tiefbauamt, informierten über die Schritte bei der Sanierung. Rund 350.000 Euro wird die Stadt Aalen in den Straßenbau sowie deren Sanierung investiert. Weitere 200.000 Euro wurden für das Verlegen und Sanieren von Leitungen veranschlagt. Viele Kanäle hätten geordnet werden müssen, die Gefälle bei Wasserleitungen ausgeglichen werden müssen. In die Ertüchtigung eines bestehenden Regenüberlaufbeckens wurden 25.000 Euro investiert.

Die Fahrbahn besitzt eine Breite von 4,50 Metern. Der Geh- und Radweg werde 1,80 Meter breit ausgeführt. Er bildet dann einen weiteren Lückenschluss im beliebten Kocher-Jagst-Radweg.

© Stadt Aalen, 23.08.2018
Weitere Informationen

Veranstaltungen