Startschuss für Sanierung der Ortsdurchfahrt gegeben

In Aalen-Waiblingen beginnen die Bauarbeiten - im Oktober sollen sie beendet sein

Langersehnt und seit Jahren im Gespräch bei der Bevölkerung im Fachsenfelder Ortsteil Waiblingen ist die Sanierung der Ortsdurchfahrt. Am Donnerstag, 22. März, gaben Erster Bürgermeister Wolfgang Steidle, Ortsvorsteher Jürgen Opferkuch, einige Gemeinde- und Ortschaftsräte sowie zahlreiche Waiblinger Bürger gemeinsam mit der beauftragten Bopfinger Firma Bortolazzi den Startschuss für den Bauabschnitt. Rund 535.000 Euro kostet der innerörtliche Straßen-Vollausbau inklusive Leitungsbau und Entwässerung sowie die Belagssanierung und eines Gehwegs außerhalb der Ortsgrenzen.

Im Beisein des Ersten Bürgermeisters Wolfgang Steidle sowie Ortsvorsteher Jürgen Opferkuch wurde der Startschuss für die Sanierung der Ortsdurchfahrt Waiblingen gegeben. (© Stadt Aalen)

„Was lange währt, wird endlich gut. Nachdem der Förderantrag 14 Monate nach Antragstellung im Mai 2017 genehmigt wurde, haben die Stadtverwaltung und der Gemeinderat rasch gehandelt und zwei Monate später den Baubeschluss getroffen“, blickte Wolfgang Steidle in Vertretung des verhinderten OB Thilo Rentschler zurück. Er dankte dem Land für den Förderzuschuss von 102.500 Euro für die „dringend notwendige Sanierung der Straße sowie des Baus eines Gehwegs“.

Fachsenfelds Ortsvorsteher Jürgen Opferkuch blendete noch weiter zurück in die Vergangenheit. „2009 haben wir den Antrag zum Ausbau gestellt, der 2011 nach dem Regierungswechsel in Stuttgart unter die Räder kam. OB Thilo Rentschler gilt der größte Dank, weil er den Ball aufnahm und den Anstoß für die Umplanung gab“, sagte Opferkuch. Er wolle jedoch erst feiern, wenn im Oktober der Bau fertig sei. „Dann gibt es ein Fest. Bei den Maibaumfreunden habe ich bereits angefragt.“ Er dankte vorab allen Anwohnern, die im kommenden Halbjahr noch einige Unannehmlichkeiten zu überstehen hätten.

© Stadt Aalen, 22.03.2018

Veranstaltungen